Sportlerporträt #5 - Martin Rega-Kranich

    Die Fakten:

     

    Name: Martin

    Alter: 33

    Verein: Framebreakers Faurndau e.V.

    Sponsoren: Wir werden von der Firma Stoll Prozessleittechnik, Ortema und Continental unterstützt. Außerdem bekomme ich Bike Parts bei Eggis Bikeplanet Gaildorf günstig und von bpp die Kefüs (die Besten die ich je gefahren bin) zu einem fairen Preis.

    Bike-Disziplin: Downhill und Enduro

    Beruf: Fachlagerist

     

    Ein paar Fragen an Dich:

    Warum liebst du das Biken?

    Ich liebe Biken weil es für mich Freiheit bedeutet. Es befreit vom Stress im Alltag und der Arbeit. Beim Biken kann ich einfach für mich sein und die Natur genießen.

     

    Drei Stichworte die Dich gut beschreiben?

    Verrückt, durchgeknallt und immer für jeden Quatsch zu haben

     

    Wie lange fährst du schon Rad und wie bist du dazu gekommen?

    Ist eine ganz lustige Geschichte. Schon als Kind war ich auf dem Fahrrad unterwegs. Als ich größer wurde auch vermehrt im Wald. Am Stuttgarter Airport habe ich mir mein erstes Freeride-Magazin gekauft. Ich war begeistert und dachte mir "das möchte ich auch können, was Matt Hunter da macht". Als ich mir eine NWD DVD gekauft habe und Cedric Gracia fahren habe sehen, gab es kein Halten mehr! Es war um mich geschehen. Ich wollte Downhill fahren. Man kann sagen die Zwei sind meine Idole. Nur deshalb habe ich mit Downhill begonnen. Das müsste 2009 gewesen sein.

     

    Wie viele Räder hast du?

    Im Moment sind es Drei. Aber ein Viertes ist in Planung.

     

    Rennen? Erfolge? Verletzungen?

    Rennen: 2012 war mein aller erstes Rennen und zwar bei der Spezialiced SRAM Enduro Series. Dieses Rennen fahre ich jedes Jahr mit. Meine beste Platzierung war dort der 89. Platz. Letztes Jahr bin ich außerdem bei der Spezialiced SRAM Enduro Series in Willingen mitgefahren. Dort konnte ich Platz 103 erreichen. Meine beste Platzierung erreichte in Korb. Dort stand ich das erste mal auf dem Treppchen mit dem 2. Platz in der Master Klasse. Des Weiteren fahre ich seit vier Jahren bei Bike the Rock mit. Dieses Jahr konnte ich für mich die bisher beste Platzierung einfahren. Endlich einmal Finale ohne Stürze oder Schäden am Bike.

     

    Eine schlimme Verletzung hatte ich, als ich auf der Straße den Asphalt küsste. Ich zog mir einen Kahnbeinbruch zu. Außerdem hatte ich bereits eine Rippenquetschung, Rippen gebrochen und hier und da mal ein Kettenblatt oder eine Kettenführung in der Wade. Aber mein schlimmster Abgang war letztes Jahr in Leogang. Dort bin ich irgendwann abends im Krankenhaus erst wieder klar geworden, da ich eine sehr schwere Gehirnerschütterung hatte.

     

    Was machst du, wenn du mal nicht gerade auf dem Bike bist?

    Dann schraube ich an Bikes oder gehe mit meiner Freundin Schlösser, Burgen, Museen, Kirchen und altertümlichen Dinge besichtigen. Ich interessiere mich für Geschichte und schaue gerne Dokus. Oder ich gehe einfach nur mit Freunden feiern.

     

    Was möchtest Du in diesem Jahr (im/mit dem Team) erreichen?

    Was Rennen anbelangt nicht so viel, da ich erst meinen Beruf gewechselt habe und es mir dadurch nicht erlauben kann "krank" zu werden. Was echt schade ist, da ich eigentlich zu ein paar Rennen fahren wollte. Aber Arbeit geht vor.

    Ich werde vielleicht das ein oder andere Rennen noch spontan entscheiden. Aber auf jeden Fall steht noch Blaustein (beim Bikefestival Ulm) auf dem Programm.

     

    Dein schönstes Bike-Erlebnis?

    Ohje das ist echt schwierig, da es so viele schöne Erlebnisse gab. Aber ich glaube mein schönstes Bike-Erlebnis war, als ich mit Niklas Rauh und Berni Maier in Leogang die komplette Worldcup Strecke gefahren bin und das ohne mich zu mauln.

     

    Was kannst Du anderen Bikern mit auf den Weg geben?

    Anfänger sollten, wenn sie nicht wissen wie sie die Hürde fahren/springen können, einfach einen erfahreneren Fahrer fragen. Und erfahrene Fahrer sollten natürlich auch den Anfängern helfen, Tipps geben oder über Hindernisse ziehen, da jeder einmal klein angefangen hat. Also ein miteinander, egal ob Männlein oder Weiblein!

     

    Martin vielen lieben Dank für deine Zeit, den verrückten Mittag am Hochberg und das witzige Interview!

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 2
    • #1

      Schantal (Donnerstag, 18 Mai 2017 14:47)

      Super Sache, cooler Typ. Kenne ihn persönlich. Man hört ihn beim biken immer durch den ganzen Wald! :'D

    • #2

      Martin Rega-Kranich (Donnerstag, 18 Mai 2017 14:55)

      Schantal haha danke :) ja ist glaub mein Erkennungsmerkmal wenn man mich nicht sieht hört man mich :D